Menu

Hildegard von Bingen

 

„Dinkel – das beste Getreide“

 oder

  „Die Heilkunst der Hildegard von Bingen“

 

„Deine Lebensmittel sollen Deine Heilmittel sein.“ (Hildegard von Bingen, 1098-1179)

Studien zeigen, dass über 80% der Bevölkerung ihre Alltagsbeschwerden mit Heilpflanzen behandeln möchten, anstatt mit chemischen Arzneimitteln. Dies verlangt nach einer modernen aber bereits jahrhundertelang bewiesenen Naturheilkunde.

Wenn man seine Aufmerksamkeit auf die große Apotheke der Hildegard Heilmittel richtet, stellt man schnell fest, dass der Dinkel optimal ausgewogene Inhaltsstoffe hat. Er bietet einen hohen Anteil an essentiellen Fettsäuren, Proteinen und wertvollen Kohlehydraten. Außerdem enthält er ein Reichtum an basischen Mineralien, die den Körper vor stressbedingter Übersäuerung und Entzündung schützen. Die nichtverdaulichen Pflanzenfaserstoffe tragen zu einer langanhaltenden Sättigung und in Folge dessen auch zu einer Gewichtsreduktion bei. Dinkel verursacht keine Allergien, im Vergleich zu allen anderen Lebensmitteln und Getreidearten. Die Dünndarmbakterien können ihn leicht abbauen und die enthaltenen Wirkstoffe verwerten. Somit sind eine dauerhafte Darmsanierung und selbst eine Heilung von als chronisch eingestuften Erkrankungen mit Dinkel möglich.

Grundlage der Hildegard-Ernährung bildet stets der Dinkel in Form von Brot, Nudeln, Reis, Gries und Schrot. Hinzu kommen Obst und Gemüse der Saison und Fleisch in vernünftigen Mengen. Aber dafür darf ordentlich gewürzt werden mit viel Liebe und den typischen Hildegard-Gewürzen z.B. Galgant, Bertram, Zimt und Quendel. Sie zaubern zusätzlich Gesundheit ins Essen.

Darmsanierung - der wichtigste Schritt auf dem Weg zur Gesundheit

Die Hildegard-Darmsanierung wird mit einer Kur aus Bärwurz-Birnenmus durchgeführt. Die Bärwurz-Gewürzmischung besteht aus Bärwurz, Galgant, Süßholzwurzel und Bohnenkraut. Bei Hildegard steht geschrieben: "Nimm Birnen (acht Stück), schneide sie auseinander und wirf das Kerngehäuse weg. Dann koche sie ganz stark in Wasser und zerstampfe sie zu Brei. Dann nimm Bärwurz, etwas weniger Galgant und Süßholz und Bohnenkraut. Das mache zu Pulver, vermische sie in mäßig erhitztem Honig. Dann gib die warmen Birnen dazu und rühre es kräftig um. Dann fülle es in Gläser ab. Davon iß täglich (morgens nüchtern) einen Teelöffel voll, nach dem Mittag zwei Teelöffel voll, und zur Nacht drei Teelöffel voll. Das ist der köstliche Latwerge und wertvoller als Gold und nützlicher als das reinste Gold, weil es die Migräne vertreib und die Dämpfigkeit mindert, welche rohe Birnen in der Brust des Menschen machen und alle Fehlsäfte im Menschen vertilgt und den Menschen so reinigt, wie man einen Topf vom Schimmel reinigt."   

Hildegard empfiehlt das Bärwurzgewürz auch zum Schutz vor Infektionen, Fieber und Gicht. Darüber hinaus sollten dem Körper ausreichend Mineralien und Spurenelement zugeführt werden. Diese sind in Dinkel, Obst und Gemüse enthalten.